Gegrillte Sardinen

Fastfood auf portugisisch


Was dem Deutschen die Brat-oder Bockwurst im Brötchen ist,
ist dem Portugiesen die gegrillte Sardine auf Brot.


Und die wird wie folgt gegessen:

Sardinen waschen, trocken tupfen und mit grobem Salz einreiben.

Anschließend den Grillrost mit Hilfe eines Küchentuches einölen und die Sardinen direkt über der Glut zirka 5 Minuten grillen. Dabei mit Hilfe einer Küchenpalette einmal wenden.
 

Sind die Sardinen gut, nimmst du dir eine und legst sie auf eine, ein klein wenig dicker geschnittene
Weisbrotschnitte [...kein Toast].

Nun nimmst du die Schnitte mit dem Fisch und legst sie Flach auf deine Hand. Dabei hälst du den Fischkopf mit dem Daumen fest.

Den Fisch isst du mit den Fingern und nimmst dabei das Fleisch bis zur Hauptgräte ab.

Danach drehst du den Fisch und isst die andere Seite.

Je nach dem wieviel du von den Sardinen isst, saugt sich das Weisbrot mit dem Sardinenfett voll.

Die Schnitte isst du zuletzt.


Und das ist ein Gaumenschmaus der seines gleichen sucht. Glaubt mir...ich hab´s ausprobiert!





Gegrillte Sardinen nach portugisischer Art




Zutaten für 4 Portionen

  • 800 g Sardinen
  • grobes Meersalz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 frische Piri-Piri- oder Peperoni-Schote
  • 2 EL glatte Petersilie
  • 4 EL Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • Pflanzenöl zum Einfetten des Grillrostes

Zeit: 5 Minuten Vorbereitung, 10 Minuten Grillen

Zubereitung

Sardinen wie oben beschrieben, zum Grillen vorbereiten. 
Knoblauch, Peperoni beziehungsweise die in Portugal häufig verwendete kleinere (und schärfere) Piri-Piri-Schote und Petersilie hacken, alles gut mit Olivenöl und dem Saft einer Zitrone mischen.

Die Sardinen vom Grill nehmen und auf Teller legen, mit der Vinaigrette begießen. Als Beilage passen Salat, Brot oder Pellkartoffeln.





Seite drucken
 





F L O H M A R K T




Für alle, die Bananen lieben




 

aktualisiert am:

Datumsausgabe