Limoncello



Limoncello
 

...ist ein italienischer Zitronenlikör, den man insbesondere in Süditalien und vorzugsweise nach dem Essen trinkt.

Die unten notierten Rezepte beschreiben, wie der Likör selbst gemacht werden kann. Ich habe 3 Varianten zusammen gestellt.
 
1. Sehr Einfach
2. Einfach
3. Weniger Einfach



1. Sehr Einfach


Zutaten:

1 Flasche Limoncello "Sehr Einfach" ...im Supermarkt einkaufen!

Zubereitung:

Zuerst legt man die Flasche ins Eisfach eines Kühlschrankes oder Tiefkühltruhe. Im Folgenden sollte man 1 oder 2 Tage Geduld üben, um die richtige Trinktemperatur zu erzielen, also möglichst kalt.

Wie man die Flasche öffnet, das Getränk genießt und die Flasche wieder verschließt -wenn es nötig ist- werde ich hier nicht näher beschreiben!



2. Einfach


Zutaten:

1 1,5 Liter große wiederverschließbare Glasflasche

1 Liter Wodka
4 große Zitronen
250 bis 300 g Zucker - je nach Geschmack


Zubereitung:

Zuerst müssen von den Zitronen die sogenannten Zesten* abgerieben werden.
Zwischenzeitlich solltet ihr den Zucker, etwa mit der selben Menge Wasser, aufkochen und im Anschluß richtig abkühlen lassen. Ist das Zuckerwasser kalt gebt ihr die Zesten, zusammen mit dem Zuckerwasser und dem Wodka, in eine entsprechend große Flasche.

Der angesetzte Limoncello sollte dann mindestens 3 Tage -besser mindestens 1 Woche- ziehen. [Bitte nicht im Kühlschrank ziehen lassen!]

Im Anschluss den Likör absieben, kühl stellen [am besten im Eisfach] und genießen.

Hinweis

Dieses Rezept habe ich bereits selbst ausprobiert. Zu bemerken wäre noch, dass es verschieden %ige Wodka bzw.-Vodkasorten gibt. Ich selbst habe mich für einen 37,5 %igen entschieden und muss sagen, dass ich mit meinem Ergebnis sehr zufrieden war.
 


Bildquelle:http://www.huettenhilfe.de/rezept-limoncello-selber-machen_3856.html




3. Weniger Einfach


Zutaten:

6 große Zitronen (bestenfalls von der Amalfiküste ** was mit Sicherheit ein Problem darstellen dürfte)
1 Liter Weingeist *** bzw. "Prima Sprit" 69,9 %
800 ml Wasser
600  g Zucker


Zubereitung:

Eigentlich ist es ganz simpel. Es braucht zum guten Gelingen, wie fast alles: Zeit. Von den Zitronen schält man mit dem Spärschäler dünne Zesten ab. Möglichst nur das Gelbe der Schale. Das Weiße ist bitter.

Die Zitronenschalen legt man in ein großes Glas, füllt den Weingeist hinzu und verschraubt es mit einem Deckel. Möglichst dunkel muss das Ganze nun 14 Tage lagern. Täglich schüttelt man einmal kurz das Glas. Nach 2 Wochen kocht man den Zucker kurz im Wasser auf, bis er sich gelöst hat. Dann lässt man das Zuckerwasser erkalten. [Geht auf Eiswürfeln, Kühlakkus oder auch so (dauert nur länger)]. In der Zwischenzeit gibt man die Zitronenschalen durch ein Sieb, und fängt das Alkoholgemisch in eine Schüssel auf. Riecht gut!

Dann mischt man das Zuckerwasser mit dem Zitronen-Alkoholgemisch, und füllt es in Flaschen.

Fertig ist der Limoncello.

Er schmeckt nach drei bis vier Wochen richtig gut. Am besten eisgekühlt. Das Problematische daran ist die leichte Süße.
Beim Trinken wird einem nicht bewusst, dass die Zitrone so richtig in die Birne geht… 
(Was für ein Satz !!!!)

 
Na dann,  Salute!

 




* Zesten

Zesten sind hauchdünne Streifen aus der äußersten Fruchtschale von Zitrusfrüchten (Zitruszesten) oder Gemüse (Gemüsezesten). Man gewinnt sie mit dem Zesteur (auch Zestenreißer).
Zesten werden vor allem zum Dekorieren von Desserts (Zitruszesten) oder feinen Suppen und Terrinen (Gemüsezesten) verwendet. Die Zesten von Zitrusfrüchten eignen sich zum Aromatisieren von Backwaren, Saucen und Getränken, da die hauchdünnen Schalenstreifen frei von der bitterstoffhaltigen, weißen Unterschale sind.

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Zesten
 

** Amalfiküste

Die Amalfiküste, italienisch costiera amalfitana, liegt an der Westküste Italiens am Mittelmeer und erstreckt sich zwischen den Städten Neapel und Salerno.

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Amalfik%C3%BCste



*** Weingeist

Ethanol, auch Äthanol, ist eine farblose, leicht entzündliche Flüssigkeit mit brennendem Geschmack und charakteristischem, würzigem Geruch, die im allgemeinen Sprachgebrauch nur mit Alkohol, dem Namen seiner chemischen Substanzklasse, bezeichnet wird. Ältere Bezeichnungen sind Weingeist und Spiritus (
lat. für Luft, Atem, Lebenshauch, Geist).
Bekannt ist Ethanol vor allem als Trinkalkohol, der als Anteil in Genussmitteln (z. B. Wein, Bier, Likör) klassifiziert wird. Er ist allerdings zugleich ein Rauschmittel. 

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Ethanol


Nach oben!



Seite drucken
 





F L O H M A R K T




Für alle, die Bananen lieben




 

aktualisiert am:

Datumsausgabe